Der Wanderkaiser ist erreicht

Unser Weg zum Wanderkaiser dauerte fast 6 Jahre und fing 2006 mit einer Wanderkarte und 170 Stempelstellen die im Harz verteilt waren an. Ab Wandersaison 2007 kamen dann noch einmal  52 Stempelstellen dazu.  Aus einer Wanderkarte wurden schließlich 2 und man hatte einen besseren Überblick, um die Stempelstellen besser anlaufen zu können. Leider war damals, um den Kaisertitel zu erreichen, ein zeitliches Limit gesetzt, da nur 222 Wanderkaiserabzeichen für die Wandersaison zur Verfügung standen. Waren diese vergeben,  waren die Anstrengungen vergebens, ein Abzeichen zu erwerben.

Diese zeitliche Begrenzung wurde  aber sehr  schnell aufgehoben und  jetzt bekommt jeder seinen Kaisertitel, egal ob er  diesen in 21 Tagen (Turbo-Wanderkaiser) oder in erst 6 Jahren (wie wir) erreicht.

Ab der Wandersaison 2008 kamen dann wieder neue Wanderpässe mit diesmal 3 Wanderkarten für den gesamten Harz und dem MSH Land auf den Markt. Die Karten wurden noch übersichtlicher und detaillierter. Wir waren mitten im Stempelfieber und hatten mittlerweile schon über die Hälfte der Stempelstellen erwandert. Immer wieder erzählten wir nicht nur unseren Gästen von den Wanderungen und begeisterten viele für die Harzer Wandernadel. Zahlreiche Wanderpässe  wurden insbesondere für  unsere Stammgäste, aber auch für einige Arbeitskollegen besorgt.  Sie begleiteten uns oder wir führten Sie zu den zahlreichen Stempelstellen. Zu kurz kamen nie- das genießen der Natur – die Einkehr in einer der zahlreichen Bauden- das Sammeln von Informationen über die Bergbaugeschichte und das Oberharzer Wasserregal um Clausthal-Zellerfeld.  Wandern heißt, die Natur zu bewundern, auch einmal Rast zu machen, und vor allem zu sich selbst zu finden  und sich nicht nur auf Wanderjagd zu begeben. Diese 6 Jahre waren eine lange, aber auch schöne Zeit, mit mehreren Unterbrechungen, bis wir nun endlich am 04.April 2012 vor Ostern den Kaisertitel  unser eigen nennen konnten. Dazu fuhren wir nach Blankenburg um uns im Servicebüro  der Harzer Wandernadel die in der oberen Mühle unterhalb des großen Schlosses in den barokschen Gärten ihren Stammsitz hat, registrieren zu lassen. Als 1365-1367 Kaiser wurden wir in die Liste aufgenommen und sind nun auch auf der Webseite der Harzer Wandernadel unter der Rubrik Kaiser 2012 zu finden. Einen kurzen Bericht über die wandernde Gastgeberfamilie (wir) findet man auch auf der Website von Bad Grund — Und nun, nach einer gelungenen Eröffnungsfeier für die Wandersaison 2012/13 am HohneHaus, sind wir natürlich wieder mit dabei, wenn es heißt, den zweiten Kaisertitel  anzustreben—Glück auf

Und noch eine kleine Anmerkung zum Wandern:  Man trifft immer mehr auf Gleichgesinnte nette Leute mit denen man sich austauschen kann. –Was will man mehr—

Und das haben die Stempelstellen zu bieten:  die schönsten Klippenformationen und Höhenzüge, Aussichtstürme und Plattformen, zahlreiche Bauden zum Einkehren, Informationen über die Bergbaugeschichte im Harz (Bergbaumuseen), das Oberharzer Wasserregal (Welterbestätte), Biotope, sämtliche Talsperren im Harz, Burgruinen u. vieles mehr.—und mit etwas Glück trifft man auch auf unseren Harzer Wandernadel Botschafter, den Brocken Benno um einen Sonderstempel von Ihm zu bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.